Sonnenhymnus (Klaus)

Sonne, du bist der Spiegel der Unendlichkeit,

und aus dir Geborenes kennt weder Anfang noch Ende.

Du bist gerecht und versorgst alles gleich.

Du pulsierendes Auge versorgst unsere Stärke.

Deine Stärke beziehst du aus der Kraft der Unendlichkeit, und somit auch wir.

Dein Strahlen endet nicht, aber deine Strahlen.

Du bist dem Zufall zueigen und bevorzugst nichts und niemanden.

Deine Gerechtigkeit ist vollends.

Du selbst gehst, aber du vergehst nicht.

Auch im Vergehen wirst du Gerechtigkeit walten lassen. So auch wir.

Du bist die offene Möglichkeit.

Die Unendlichkeit ist zu deinem Strahlen geronnen, und dein Strahlen, das sind wir.

Du bist das Destillat der Grenzenlosigkeit, und somit sind auch wir grenzenlos.